Sonderausstellungen

Neben seiner umfangreichen Dauerausstellung zeigt das Archäologische Landesmuseum Brandenburg ständig wechselnde Sonderausstellungen.

Sowohl nationale und internationale Wanderausstellungen als auch im eigenen Haus konzipierte Ausstellungsprojekte werden der Öffentlichkeit präsentiert. Hochwertig produziert und anschaulich gestaltet legen die Sonderausstellungen ihren Fokus auf ausgewählte Themen, denen sich der Besucher vertiefend annähern kann.

Detaillierte Informationen zu den Sonderausstellungen der vergangenen Jahre finden Sie unter der Rubrik Archiv.


Vergessene Schätze - Grabkeramik der Lausitzer Kultur aus Privatbesitz

1. September 2016 – 7. Januar 2017

Gezeigt werden Grabfunde der Lausitzer Kultur, die in den letzten Jahren aus Privathand in die Sammlung des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalschutz und Archäologischem Landesmuseum gekommen sind. Den größten Komplex stellen 35 Gefäße dar, die der Sammler Karl-Heinz Preuß im Antikenhandel erworben und dem BLDAM übergeben hat. Durch seine Unterstützung konnten die Funde wissenschaftlich aufbereitet und diese Ergebnisse nun der Öffentlichkeit präsentiert werden.

sonderausstellung in kooperation mit der antikensammlungen ursula und karl-heinz preuß und der slawenburg raddusch


Gebrannte Erde. Neun Jahrhunderte Backstein in Brandenburg und Berlin

ab 14. dezember 2016

Vom 12. bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war Backstein das wichtigste und die Baukunst prägende feuerfeste Baumaterial im norddeutschen Raum.  Seit der Romanik und Gotik wurden zum großen Teil heute noch bestehende imposante Klöster, Kirchen, Burgen, Rathäuser, Stadtbefestigungsanlagen aber auch eindrucksvolle Privathäuser aus Backstein errichtet, die das architektonische Erscheinungsbild der Region nach wie vor prägen.
Die aus der Antike durch die Klöster überlieferte Backstein- und Ziegeltechnologie war vor allem für die stetig wachsenden mittelalterlichen und neuzeitlichen Städte von besonderer Bedeutung.
Die reichen Tonvorkommen in unserer  Region bildeten über viele Generationen die Grundlage für die Ziegelproduktion. So wurden in hunderten Ziegeleien ganz unterschiedlicher Größe Milliarden Backsteine vor allem für den Aufbau der großen Städte – allen voran Berlins – produziert. Zunächst erfolgte in anstrengender aber auch kunstvoller Handarbeit und einfachen Feldbrandöfen, später in zunehmend maschinellen und schließlich industrialisierten Verfahren.
Die Sonderausstellung GEBRANNTE ERDE widmet sich der Archäologie und Geschichte des Zieglerhandwerks im Raum Brandenburg-Berlin. Neben einem Ausblick auf die Antike wird die handwerks- und architekturgeschichtliche Entwicklung von den frühesten regionalen Belegen bis in die Gegenwart nachvollzogen.
Die Sonderausstellung ist im Sonderausstellungsraum zu sehen.

Begleitprogramm:

Vortrag – Mi, 01.02.2017, 18:30 Uhr

„Ziegeleien in Brandenburg im 19. Jahrhundert“
Karl-Heinz Graffenberger, Pausin

Vortrag – Mi, 01.03.2017, 18:30 Uhr

„Zwischen Kathedralgotik, den Parlern und dem Ordensland - innovative Bautechniken und Zierformen im Backsteinbau der Mark Brandenburg“
Dirk Schumann, Kunsthistoriker und Bauarchäologe, Berlin

Vorträge Eintritt frei
Im Anschluss an den Vortrag erfolgt eine kurze Besichtigung der Sonderausstellung.

Tagung – Fr, 10.02.2017

„Backsteinbau und Bettelordensarchitektur – Franziskaner und Dominikaner in der Mark Brandenburg“
Das Programm steht demnächst auf unserer homepage für Sie bereit.

Führungen

regulärer Museumseintritt, keine Führungsgebühr

Di, 17.01.2017, 15:30 Uhr

Führung durch die Sonderausstellung und das Paulikloster:
"Die Vielfalt der Formen – Zierrat und Technik des mittelalterlichen Backsteinbaus "
Dirk Schumann, Kunsthistoriker und Bauarchäologe, Berlin

Mi, 08.02.2017, 14:00 Uhr

Führung durch die Sonderausstellung:
 „Ziegeleien in der Mark Brandenburg im 19. Jahrhundert“
Karl-Heinz Graffenberger, Pausin

Do, 09.02.2017, 15:00 – 16:30 Uhr

Führung durch die Stadt Brandenburg: „Backsteinbau in den mittelalterlicheren Stadtkernen“
Marcus Cante, Kunsthistoriker, BLDAM
Dirk Schumann, Kunsthistoriker und Bauarchäologe, Berlin
Treffpunkt: Foyer Archäologisches Landesmuseum Brandenburg

Di, 21.02.2017, 11.00 Uhr

Führung durch die Sonderausstellung und das Paulikloster: "Mittelalterlicher Backsteinbau"
Marcus Cante, Kunsthistoriker, BLDAM

 

 

  • Suchen

    Suchen

    Suchen & Finden  
     
  • Anfahrt

    Anfahrt

    Mit dem Auto erreichen Sie das Paulikloster via A2, B1 und B101. Besucher, die mit der Deutschen Bahn anreisen, nutzen den RegionalExpress der Linie 1.

     

    Download: Anfahrtsplan (PDF)

  • admin