Sonderausstellungen

Neben seiner umfangreichen Dauerausstellung zeigt das Archäologische Landesmuseum Brandenburg ständig wechselnde Sonderausstellungen.

Sowohl nationale und internationale Wanderausstellungen als auch im eigenen Haus konzipierte Ausstellungsprojekte werden der Öffentlichkeit präsentiert. Hochwertig produziert und anschaulich gestaltet legen die Sonderausstellungen ihren Fokus auf ausgewählte Themen, denen sich der Besucher vertiefend annähern kann.


Vergessene Schätze - Grabkeramik der Lausitzer Kultur aus Privatbesitz

1. September 2016 – 18. Juni 2017

Gezeigt werden Grabfunde der Lausitzer Kultur, die in den letzten Jahren aus Privathand in die Sammlung des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalschutz und Archäologischem Landesmuseum gekommen sind. Den größten Komplex stellen 35 Gefäße dar, die der Sammler Karl-Heinz Preuß im Antikenhandel erworben und dem BLDAM übergeben hat. Durch seine Unterstützung konnten die Funde wissenschaftlich aufbereitet und diese Ergebnisse nun der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Sonderausstellung in Kooperation mit der Antikensammlungen Ursula und Karl-Heinz Preuß und der Slawenburg Raddusch


Denkmal aktiv Ausstellung: „GottesHäuser“

Do, 11. Mai – Sa, 1. Juli 2017

Fotoreportagen von Schülerinnen und Schülern der medienschule babelsberg

Bereits zum fünften Mal zeigen die Schülerinnen und Schüler, angehende gestaltungstechnische Assistentinnen und Assistenten, Fotoreportagen zum Thema „Denkmalpflege“  im Paulikloster. Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums sind in diesem Jahrgang „GottesHäuser“ das Thema. Die Schülerinnen und Schüler machten sich eigenständig auf die Suche nach „ihrer“ Kirche. Sie haben die Gebäude portraitiert und Menschen getroffen, die mit diesen Orten verbunden sind. Entstanden sind einfühlsame Portraits von Kirchen und Gebäuden, die die vielfältige Denkmallandschaft religiöser Orte in Brandenburg und Berlin zeigen: u.a. die evangelische Dorfkirche in Göhlsdorf, deren Sanierung in diesem Jahr begonnen wird,  die barocke katholische Klosterkirche in Neuzelle, das Buddhistische Haus in Berlin oder die entwidmete Messdunker „Graffiti“-Kirche, in der sich schon zur Erbauungszeit in den 1880er Jahren die Gemeindemitglieder und Besucher mit Schriftzügen an den Wänden verewigten – weshalb ist nicht bekannt. Die feierliche Ausstellungseröffnung findet am 10. Mai 2017 um 11:00 statt

Das Schulprojekt wurde im Rahmen des Programms „denkmal aktiv“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und vom Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseum gefördert und von der Denkmalschutzbehörde des Landkreises Potsdam-Mittelmark unterstützt.

Kontakt und Führungen: Jorinde.Bugenhagen@potsdam-mittelmarksäödfkl2_AA.de

Archiv

Die folgende Liste gibt einen Überblick über die weiter zurückliegenden Sonderschauen.

1997
Nicht nur Sand und Scherben

1999 – 2001
Bodendenkmalpflege

1999
Die Brandenburg

2000
terra archaeologica

2000 Umwelt und Mensch

2001
Weites Feld

2004 – 2008
Licht und Schatten

2004
Vom Hacksilber zum Golddollar

2005
Spitze des Eisbergs

2009
Lettlands viele Völker

2010
Ackern – Flößen – Jagen

2011
OPAL

2012
1636 – Ihre letzte Schlacht

2012
Schätze des Mittelalters

2012
Jahrhundertausstellung – 100 Dinge aus 100 Museen erzählen Geschichten aus 100 Jahren

2013
Sagenhafte Steinkreuz

2015
Zeugen der VergangenheitNeu ist nur das Wort – Globalisierung bei Nutzpflanzen von der Vorgeschichte bis in die Neuzeit (BUGA Begleitausstellung)

2016
Krieg und Frieden – Waldlager der Roten Armee in Brandenburg 1945

2016
Gebrannte Erde. Neun Jahrhunderte Backstein in Brandenburg und Berlin