Archäotechnica – Historische Kunst- und Handwerkstechniken

Die ARCHÄOTECHNICA fördert ein tieferes Verständnis für die Entwicklung vom ersten Steinwerkzeug zur heutigen hoch technologisierten Gesellschaft. Sie präsentiert jährlich an zwei Veranstaltungstagen einzelne Facetten handwerklicher und technischer Methoden, aber auch komplexe Entwicklungsvorgänge.


2017: Slawen und Deutsche im Mittelalter

19./20. August 2017 | jeweils 10-17 Uhr

Keine Zeit beschäftigt die Menschen mehr als das Mittelalter. Das Archäologische Landesmuseum möchte weitergehen als die allseits bekannten historischen Romane und Dokumentationen und die spannungsvolle, wechselseitige Beziehung dieser beiden Volksstämme betrachten, die den mittel- und osteuropäischen Raum im Mittelalter prägten. Dabei geht es um eine möglichst umfassende Darstellung der Lebenswirklichkeit der Menschen zu dieser Zeit. Fachleute, Archäologen und geschulte Laiendarsteller erklären und demonstrieren Kultur, Lebensweise, Architektur Handwerkstechniken und Kampfkunst. Eine Vielzahl von aufgebauten Ständen im Klostergarten lässt die Besucher ins Mittelalter eintauchen und zeigt wie die Menschen gelebt und gearbeitet haben.

Eintritt 5 € / erm. 3,50 € / Familien 10 € / Kinder unter 10 Jahren frei


Programm 19. und 20. August 2017

 11.00 Uhr Szenische Darstellung
„Geschichte der Slawen zwischen Elbe und Oder vom 7.-10. Jh.“
Snorri Varnarsson und die Düpplinger

11.30 Uhr Vorführung
Das mittelalterliche Katapult als Belagerungswaffe
Experimentum e.V.

14.00 Uhr Vorführung
Ottonenzeitliche Rüstungen und Kampftechniken
Philipp Herzog

15.00 Uhr Modenschau
Was trug man in der Lebenswelt der Deutschen und Slawen?
Sylvia Crumbach und weitere Darsteller

15.30 Uhr Vorführung
Das mittelalterliche Katapult als Belagerungswaffe
Experimentum e.V.

16.00 Uhr Szenische Darstellung
„Geschichte der Slawen zwischen Elbe und Oder vom 10.-12. Jh.“
Snorri Varnarsson und die Düpplinger