Archäovent – Das Museumssommerfest

Das ARCHÄOVENT ist der Mix aus archäologischer Convention und Sommerfest für die ganze Familie. Das Edutainment-Format des Archäologischen Landesmuseums bietet zahlreiche Mitmach-Angebote und öffnet die Klosteranlage für Neugierige und Interessierte. Im Mittelpunkt des zweitägigen Events stehen experimental-archäologische Vorführungen und Mitmach-Aktionen, die den Besuchern historische Lebensweisen näher bringen. Hier legen die Besucher selbst Hand an und versuchen sich im Armbrustschießen, töpfern, Korb flechten oder Mehl mahlen.


15./16. Juli 2017 | jeweils 10-17 Uhr

Wie jedes Jahr stehen wieder Familien mit ihren Kindern im Mittelpunkt unter dem Motto „anschauen – anfassen – mitmachen“! Speziell auf die Kleinen abgestimmt kann mit Fachleuten altes Handwerk kennengelernt und ausprobiert werden wie z. B. das Töpfern, das Stempeln von römischen Pressblechen zu Anhängern, Bogen bauen, drechseln und Schmuck herstellen. Bei einer Kindergrabung wird die archäologische Grabungstätigkeit spielerisch vermittelt, auch das Zeichnen von Funden kann erprobt werden. Führungen, speziell für die Jüngsten, ergänzen das Programm. Aber auch die Erwachsenen kommen auf ihre Kosten, im Bogen schießen können sich nicht nur die Kleinsten üben. Musik und Geschichten begeistern die ganze Familie!

Eintritt 5 € | erm. 3,50 € | Familien 10 € | Kinder unter 10 Jahren frei

Während des Archäovents finden an beiden Tagen Kinderführungen statt.

11.00 Uhr
Wie groß ist ein Mammut? Wie lebten die Jäger und Sammler? Wie fühlt sich ein Feuerstein an? Nachgebaute Fundstücke und Naturmaterialien vermitteln anschaulich die älteste Periode der Menschheitsgeschichte.

12:30 Uhr
Seitdem die Menschen Bronze und Eisen kannten, veränderte sich ihr Leben drastisch. Doch seit wann und vor allem wie erlernten die Menschen dem Umgang mit den ersten Metallen? Wir beginnen mit dem frühen Metallhandwerk. Was machte Eisen so wertvoll? Wer waren die Germanen und welchen Schmuck trugen Sie? Die Führung endet mit der Völkerwanderungszeit. Warum begaben sich einst zahlreiche Völker auf eine lange Wanderschaft durch ganz Europa?

14:30 Uhr
Diese Führung geht der Frage nach, wer die Slawen waren, die auch in Brandenburg lebten und woher diese Meister der Zimmermannskunst kamen, die sowohl beeindruckende Holzburgen errichteten als auch kunstfertige Möbel und Spielsachen schnitzten. Der Übergang zum Mittelalter war geprägt von Moderne, Wissenschaft, Wirtschaft und leider auch Krieg. Die Kinder erfahren in dieser Ausstellung alles über große Münzschätze, Erfindungen und wunderschöne Gebrauchsgegestände dieser Zeit.