Kultur im Kloster

Vielfalt erleben

Wenn vor gotischer Backsteinarchitektur die Ausstellung in ein Jazz-Konzert übergeht und Nachwuchs-Sopranisten gemeinsam mit etablierten Klangkörpern Puccini vertonen, verschmelzen die Genres zu Kultur im Kloster. Mit der dieser Veranstaltungsreihe bietet das Archäologische Landesmuseum Brandenburg bekannten Künstlern und Newcomern eine Bühne. Begeistertes Stammpublikum und neugierige Erstbesucher entdecken das über 700 Jahre alte Kloster im Rahmen von Lesungen, Kunstausstellungen, Konzerten, Theateraufführungen und Operngalas immer wieder neu. Gemeinsam mit Kooperationspartnern wie z.B. dem Brandenburger Theater und dem event-theater e. V. werden außergewöhnliche Events realisiert, die sowohl in Brandenburg an der Havel als auch in der Region einen hervorragenden Ruf genießen und regelmäßig ausverkauft sind.


Kunstausstellung „Also sprach Zarathustra“. Illustrationen zu den Reden von Zarathustra von Thomas Bartel

KUNSTAUSSTELLUNG 30. April – 29. Juli 2016

In einem Zeitraum von 17 Jahren schuf der Künstler Thomas Bartel seine Reihe „Also sprach Zarathustra“ nach dem gleichnamigen Werk von Friedrich Nietzsche. Das Buch besteht aus vier Teilen, ebenso der bildnerische Zyklus von Bartel.
Der Name des Erzählers Zarathustra wird von Friedrich Nietzsche selbst damit erklärt, dass die gleichnamige historische Gestalt als Erster die Moral als Unterteilung der Welt in Gut und Böse zum bestimmenden Prinzip gemacht habe. Daher müsse Zarathustra auch der Erste sein, der diesen Irrtum einsieht und sich nun „jenseits von Gut und Böse“ stellt. Diese Umkehrung bestehender Lehren spiegelt sich in den Reden von Zarathustra auch darin wider, dass u. a. Bibelstellen parodiert werden.
Die Illustrationen des Brandenburger Künstlers stellen seine Interpretation der Reden dar. Bereits im Jahr 2001 hat Bartel in Usbekistan (Akademie der Künste Taschkent) Teil 1 und 2 der Reden in einer Personalausstellung gezeigt. In den Folgejahren entstanden die Teile 3 und 4. Die Ausstellung zeigt erstmals gut 90 Grafiken und Malereien aller 80 Reden der Teile 1 bis 4.
Die Ausstellung ist im Sonderausstellungsraum zu sehen.

Eintritt: im Museumseintritt enthalten
Veranstalter: FALB in Kooperation mit dem BLDAM

 

Begleitprogramm

 

Spinners Traum

oder was ganz ähnliches wie fear and loathing in Berlin – von und mit Reimund Groß –

3. juni 2016, 18:30 Uhr

Es ist Montagmorgen, wir befinden uns in Kreuzberg, sogenannter Bergmannkiez, genauer gesagt, Marheinickeplatz, langsam für den Helden unseres Stückes unbezahlbar, aber alter Mietvertrag, 35qm Wohnung, der Weg zum Bad ist also nicht sehr weit.
Unser Held handelt nicht, unser Held spinnt und spinnen ist ausgesprochen wichtig in Zeiten, in denen ein Konsumklimaindex eine realistische, ernstgenommene wissenschaftliche Aussage ist; das haben sogar Politiker erkannt, intern versteht sich, nach außen bleibt alles beim alten, noch...
Und so beginnt für unseren Spinner eine Tour de force durch Berlin bis in den Bundestag hinein, denn er wird gebraucht: Als Experte für visionäres Denken.
Die Zeiten in denen sich irgend so ein Bundeskanzler leisten konnte zu sagen: „Wer Visionen hat, der möge zum Arzt gehen.“, diese Zeiten sind Gottseidank vorbei.
Ein kabarettistisches Roadmovie durch Berlin, ein Trip durch Zeit und Raum. Aber Vorsicht es kann sein, dass Sie mit Inhalten konfrontiert werden, denn Intellekt ist für mich kein Schimpfwort. Sollten Sie damit Probleme haben, empfehle ich Ihnen: Til Schweiger, Matthias Schweighöfer, Helene Fischer und Angela Merkel.

Ort: Friedgarten
Der Eintritt ist frei.


Kinderflohmarkt „von Kindern für Kinder“

Flohmarkt – 11. Juni 2016, 10-17 Uhr

Das Kloster öffnet exklusiv für alle Kinder seine Pforten, die gerne tauschen oder sich ihr Taschengeld aufpolieren wollen bzw. natürlich die großen und kleinen Besucher, die gerne schlendern und stöbern.
Ausschließlich Kinder stehen als Händler hinter den Tischen (Eltern sind als Hilfskräfte erlaubt) und bestimmen, was angeboten wird. Ob Spielzeug, Elektronik, Klamotten oder Bücher – hier findet sich alles, was im Kinderzimmer nicht mehr gebraucht wird.
Ergänzend gibt es kostenloses Kinderschminken, Popcorn und der Eintritt ins Museum ist ebenfalls frei!

Anmeldungen unter: reservierung@landesmuseum-brandenburgsäödfkl2_AA.de oder 03381/410 4113

Eintritt: frei
Veranstalter: Förderverein Archäologisches Landesmuseum Brandenburg in Kooperation mit dem BLDAM


Japanische Saiten – Shamisenmusik aus dem Land der aufgehenden Sonne

Konzert – 12. Juni 2016, 16.00 Uhr

Lauschen Sie den traditionellen Klängen des Shamisen, der dreisaitigen Laute Japans. Das unverwechselbare Schnarren der Saiten und das dynamische Klopfen des Plektrums auf dem trommelartigen Instrumentenkörper nehmen Sie mit auf eine akustische Reise in das Land der aufgehenden Sonne. Musiker des Shamisen Berlin e.V. bieten die seltene Gelegenheit, ein- und mehrstimmige Min'yo (Volkslieder) und Stücke aus den nördlichen Präfekturen Japans zu hören.
www.shamisen-berlin.de

Eintritt: 5 €
Veranstalter: Förderverein Archäologisches Landesmuseum Brandenburg in Kooperation mit dem BLDAM
http://www.shamisen-berlin.de/
http://www.shamisen-berlin.de/


Benefizauktion – Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts unter dem Hammer

Benefizauktion – 17. Juli 2016, 16.00 Uhr (Vorbesichtigung ab 10 Uhr)

Zum zweiten Mal wird im Kreuzgang moderne Kunst für jeden Geldbeutel preiswert als Geschenk oder als Sachwertinvestition versteigert. Das Leipziger Buch- und Kunstantiquariat von Michael Ulbricht präsentiert Kunstwerke der Leipziger Schule von Max Klinger bis Neo Rauch und andere internationalen Künstler: Chagall, Beuys, Warhol u.a.
Ein Teil jedes versteigerten Kunstwerkes kommt dem Archäologischen Landesmuseum Brandenburg zugute.

Eintritt: frei
Veranstalter: Förderverein Archäologisches Landesmuseum Brandenburg in Kooperation mit dem BLDAM


Regionalmarkt Brandenburg

17. – 18. september 2016

Der „Regionalmarkt Brandenburg“ fasst guten Geschmack, hohe Qualität, Genuss und bewusste Ernährung zusammen. Er ist nicht ausschließlich auf Biokost und ökologischen Anbau ausgerichtet, sondern hat einen weitergehenden kulturellen Ansatz. Es geht auch um den Erhalt der biologischen Vielfalt alter Nutzpflanzensorten und historischer Nutztierrassen sowie darum, kulinarische Kultur zu fördern. Dazu gehören die Lebensmittelherstellung ebenso wie alle Verarbeitungs- und Veredelungsprozesse bis hin zur Verwertung in der Küche.

  • Suchen

    Suchen

    Suchen & Finden  
     
  • Anfahrt

    Anfahrt

    Mit dem Auto erreichen Sie das Paulikloster via A2, B1 und B101. Besucher, die mit der Deutschen Bahn anreisen, nutzen den RegionalExpress der Linie 1.

     

    Download: Anfahrtsplan (PDF)

  • admin