Sonderausstellungen

Neben seiner faszinierenden Dauerausstellung zeigt das Archäologische Landesmuseum Brandenburg ständig wechselnde Sonderausstellungen.

Sowohl nationale und internationale Sonder- und Wanderausstellungen als auch im eigenen Haus konzipierte Ausstellungsprojekte werden der Öffentlichkeit präsentiert. Hochwertig produziert und anschaulich gestaltet legen die Sonderausstellungen ihren Fokus auf ausgewählte kulturhistorische-archäologische Themen, denen sich der Besucher vertiefend annähern kann.

 


Bekenntnis und Behaglichkeit. Kachelöfen der Reformationszeit

Fr, 14. Dezember – So, 17. März 2019

Die Entwicklung des Kachelofens war ein Meilenstein für die Wohnkultur. Sie führte letztendlich weg vom – gefährlichen – offenen Feuer und hin zu weitgehend rauchfreien Wohnräumen. Im Zuge der technischen Weiterentwicklung der spätestens seit dem hohen Mittelalter zunächst bei den Eliten, seit dem Spätmittelalter auch in weiteren Kreisen verbreiteten Heiztechnik muss auch der dekorative Aspekt der Öfen betrachtet werden. Seit dem Spätmittelalter ermöglichten es Nischen-, seit der frühen Neuzeit Plattenkacheln, die Öfen als bewusst gestaltete Elemente im Wohnraum einzusetzen. Besonders die religiösen Umbrüche des 16. Jahrhunderts sind ohne Massenmedien mit ihren Vervielfältigungstechniken nicht erklärbar. Neben dem Buchdruck gehört dazu auch die Verbreitung von Überzeugungen durch Gebrauchskunst. Die Ausstellung geht der Frage nach, wie die Reformation auf Ofenkacheln dargestellt wurde, welcher Vorbilder sich die Kachelhersteller bedienten und welche Wirkungen die Bildnisse hatten.

Eine Sonderausstellung des Stadtmuseums Lübben in Kooperation mit dem Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseum (BLDAM), der Slawenburg Raddusch und dem Förderverein des Archäologischen Landesmuseums Brandenburg e.V. (FALB), gefördert von Kulturland Brandenburg.


Innovation und Tradition

Hinrich Brunsberg und die spätgotische Backsteinarchitektur in Pommern und der Mark Brandenburg
8. Februar – 28. April 2019

Vernissage: 7. Februar 2019, 17.30 Uhr

Die zweisprachige Fotoausstellung (dt. /pol.) beleuchtet das Werk Hinrich Brunsbergs, einem der bedeutendsten spätgotischen Baumeister im südlichen Ostseeraum. Anhand von Kirchen, Rathäusern und Stadttoren in Pommern, Brandenburg und der Neumark wird die für Brunsberg typische bauliche Gestaltung einer aufwendigen und dekorativen Zierarchitektur vorgestellt, die in der Regel mit modernen Bau- und Raumformen der Zeit verbunden wurde. Sie verdeutlicht, dass die Mark Brandenburg und Pommern um 1400 einem einheitlichen Kulturraum angehörten. Ergänzt wird die Fotoausstellung durch originale Bauelemente wie ein erstmalig präsentiertes, bei den Sanierungsarbeiten gefundenes Fenstermaßwerk des Pauliklosters. Eine weitere Besonderheit der Ausstellung sind die von der ursprünglichen Fassadengestaltung der Katharinenkirche einzig im Original erhaltenen beiden Figuren der heiligen Katharina und der Amalberga, welche 2016 für die Ausstellung „Karl IV. - Ein Kaiserin Brandenburg“ im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam restauriert worden sind. Die Skulpturen selbst befanden sich zuletzt an der nördlichen Chorfassade und wurden in der 1. Hälfte des 20. Jahrhundert dem Historischen Verein für das Stadtmuseum Brandenburg übergeben.

Die Sonderausstellung ist im oberen Kreuzgang zu sehen.

Eine Ausstellung des Deutschen Kulturforums östliches Europa in Kooperation mit dem Nationalmuseum in Stettin und der Erzdiözese Stettin-Cammin, kuratiert von Dirk Schumann.

Archiv

Die folgende Liste gibt einen Überblick über die weiter zurückliegenden Sonderschauen.

1997
Nicht nur Sand und Scherben

1999 – 2001
Bodendenkmalpflege

1999
Die Brandenburg

2000
terra archaeologica

2000
Umwelt und Mensch

2001
Weites Feld

2004 – 2008
Licht und Schatten

2004
Vom Hacksilber zum Golddollar

2005
Spitze des Eisbergs

2009
Lettlands viele Völker

2010
Ackern – Flößen – Jagen

2011
OPAL

2012
1636 – Ihre letzte Schlacht

2012
Schätze des Mittelalters

2012
Jahrhundertausstellung – 100 Dinge aus 100 Museen erzählen Geschichten aus 100 Jahren

2013
Sagenhafte Steinkreuze

2015
Zeugen der Vergangenheit

2015
Neu ist nur das Wort – Globalisierung bei Nutzpflanzen von der Vorgeschichte bis in die Neuzeit (BUGA Begleitausstellung)

2016
Krieg und Frieden – Waldlager der Roten Armee in Brandenburg 1945

2016
Gebrannte Erde. Neun Jahrhunderte Backstein in Brandenburg und Berlin

2018
Archaeomusica – The Sounds and Music of Ancient Europe 40.000 Jahre Musikgeschichte Europas