Momentan finden noch keine Abendvorträge statt. Diese werden zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgenommen und rechtzeitig bekanntgegeben.

Die Veranstaltungen erfolgen unter der Einhaltung gängiger Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Da die Publikumszahl beschränkt ist, empfiehlt sich eine Reservierung im Vorfeld.
Bitte senden Sie Ihre Anmeldung an: info@landesmuseum-brandenburgsäödfkl2_AA.de oder melden Sie sich telefonisch an unter: 03381/4104112.
Bei Nichtanmeldung können wir Ihnen eine Teilnahme leider nicht garantieren. Wir bitten Sie, Ihren Namen und  Ihre Kontaktdaten zu nennen. Die Daten werden vertraulich behandelt und nach Ablauf von vier Wochen vernichtet.

Vorträge zur Archäologie – Archäologie aktuell

Um der Öffentlichkeit einen Einblick in die aktuelle archäologische Forschung und eine Vorstellung von den interessanten prähistorischen Hinterlassenschaften zu geben, bietet das Archäologische Landesmuseum Brandenburg eine Vortragsreihe an, bei der Experten aus Archäologie, Geschichtswissenschaft und Nachbardisziplinen Neues aus ihren Forschungsprojekten präsentieren. Die Geschichte und Archäologie des Landes Brandenburg stehen im Zentrum dieser Vortragsreihe. Es werden aber auch Themen und Forschungsvorhaben vorgestellt, die über Brandenburgs Grenzen hinaus weisen.

Termin: jeden ersten Mittwoch im Monat
Uhrzeit: 18.30 Uhr
Eintritt: frei


Mittelaltersommer 2021

17.-18. Juli und 14.-15. August 2021

Das Mittelalter ist nach wie vor eine Epoche, die Interesse und Sehnsüchte zu wecken vermag.
In unzähligen Spielfilmen, Romanen und Fernsehdokumentationen ist die Zeit zwischen 500 und 1500 nach Christus vorgestellt und behandelt worden. Ganze Musiksparten und Veranstaltungsformate widmen sich mittelalterlicher Lebenskultur, vermischen dabei nicht selten Fantasie mit historischer Realität – und machen richtig Spaß. Natürlich ist das Mittelalter auch Gegenstand wissenschaftlicher Forschung, welche immer wieder spannende Ergebnisse zutage fördert.
Auch das Archäologische Landesmuseum Brandenburg lässt es sich nicht nehmen, und widmet sich an zwei Sommerwochenenden bewehrten Herren, adligen Damen und aufstrebenden Bürgern. Unter dem Motto „Ritter, Minne, Tafelfreuden“ bieten Akteure an zwei Terminen unter freiem Himmel verschiedene Einblicke in die höfisch-ritterliche Welt des Hochmittelalters sowie in das Leben von vermögenden Bürgern und Kriegsknechten des ausgehenden Mittelalters.
Speisen und Getränke werden in diesem Jahr nicht auf dem Museumsgelände verkauft.
Stattdessen bietet das Museumscafé Pauline leckere Speisen und Snacks sowie Erfrischungen.
Voraussetzung für eine Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist die Einhaltung der jeweiligen, zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Vorschriften zur Eindämmung von COVID-19.
Wir halten Sie hierzu auf dem Laufenden.

Aufgrund der begrenzten Platzkapazitäten und der damit einhergehenden Einhaltung der Abstandsregeln, möchten wir Sie bitten, sich im Vorfeld telefonisch für eines der drei vorgegebenen Zeitfenster anzumelden: Anmeldung unter: 03381/410 4112
10.00 – 12.00 Uhr
12.30 – 14.30 Uhr
15.00 – 17.00 Uhr

17.-18.07.2021 von 10 – 17 Uhr
Thema: Mode, Minne, Tafelfreuden
Am ersten Wochenende widmen sich die Darsteller*innen aus den Bereichen Living History, Reenactment, Archäotechnik und Kunst vorranging den schönen und wohlschmeckenden Seiten des Lebens.
So lernt man Wissenswertes über das höfische Leben im hohen Mittelalter und blickt dabei in die Handarbeitsstuben und Kleiderschränke jener Zeit. Auch Erklärungen zur höfischen Reiterei, gehören zum Programm.
Nicht fehlen darf natürlich die Kunst des Minnesangs, welche nicht nur erläutert, sondern auch live erlebbar sein wird. Genussvoll geht es zu beim Thema Tafelfreuden im hohen und späten Mittelalter. Erfahren Sie welche Zutaten, Speisen und Tischsitten bei Adel und wohlhabendem Bürgertum üblich waren.

14.-15.08.2021 von 10 – 17 Uhr
Thema: Ritter, Schwert und Stangenbüchse
Am zweiten Wochenende thematisieren die Darsteller*innen aus den Bereichen Living History, Reenactment, Archäotechnik und Anthropologie die kämpferischen Aspekte des mittelalterlichen Lebens.
Vermittelt wird die Entwicklung vom frühmittelalterlichen Gefolgschaftsherren bis zum klassischen Ritter. Auch Kriegsknechte, die das Ende der Ritter-Ära einläuteten, stellen sich und ihren Kampf- und Belagerungstaktiken vor. Natürlich wird auch das Handwerk des Plattners, welcher die metallenen Rüstungen kunstvoll fertigte, vorgestellt. Vorführungen verschiedener Rüstungen, Waffen und Instrumente vom frühen bis zum ausgehenden Mittelalter sind die Highlights an diesen Tagen. Besucher*innen erfahren auch, welche Verletzungsmuster die kriegerischen Auseinandersetzungen am menschlichen Skelett hinterließen.

Öffnungszeiten: an beiden Wochenenden jeweils von 10 – 17 Uhr
Ort: Archäologisches Landesmuseum Brandenburg
Eintritt: 5 € | erm. 3,50 € | Familien 10 € | Kinder unter 10 Jahren frei


»Schon was gefunden?« – Ein Frage-und-Antwort-Podcast

 

Die diesjährigen Europäischen Archäologietage sind für das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologische Landesmuseum ein willkommener Anlass, sich den Fragen der Interessierten zu stellen.
Was muss ich machen, wenn ich einen vermeintlichen Fund entdecke?
Wie viele Ausgrabungen gibt es im Land Brandenburg jährlich?
Und wer entscheidet, welches Artefakt ins Museum kommt?
Diese und andere Fragen werden in unserer Podcast-Folge zu den Europäischen Archäologietagen beantwortet.
Den Podcast kann man ab dem 18. Juni über folgenden Link hören: https://hyg7ey.podcaster.de


Hier geht's zur Online-Premiere des Archäologie-Jahresfilms – Bitte auf das Bild klicken