Menschenopfer, Kult und Ritual – Stand der Forschungen zum 100-jährigen Jubiläum der Entdeckung der Opferschächte von Lossow (Brandenburg)

9. Oktober 2019 – 18.30 Uhr

Dr. Ines Beilke-Voigt

Der Burgwall von Lossow – unweit von Frankfurt (Oder) im östlichen Brandenburg gelegen – gilt als eines der bedeutendsten jungbronze-/früheisenzeitlichen Bodendenkmale der Region.
Als befestigte Siedlung am Ende der mittleren Bronzezeit angelegt, wurde man 1919 durch die Befunde seiner früheisenzeitlichen Nachnutzung aufmerksam. Diese zeigen sich durch bisher 63 lokalisierte sowie teilweise untersuchte Schachtanlagen, die bis zu über 7 m tief sind. Die röhrenförmigen Schächte bargen zerstückelte menschliche und tierische Skelette(-reste) und wurden bislang als Hinweise auf Opferungen interpretiert.
Inwieweit diese Deutung durch anthropologische Untersuchungen und analoge Befunde gestützt wird, soll im Rahmen des Vortrags kritisch hinterfragt werden.


Die EUGAL-Gasleitung – Brandenburgs längster Grabungsschnitt

06.11.2019 18.30 Uhr – entfällt!

Aufgrund aktueller Grabungsvorhaben kann der Referent den kommenden Vortragstermin leider nicht wahrnehmen. Der Vortrag wird auf den 04.03.2020 verschoben.

Joachim Stark, BLDAM

Der Bau der Europäischen Gas-Anbindungsleitung – kurz EUGAL – ist ein Großprojekt, das sich über mehrere hundert Kilometer erstreckt und die östliche Bundesrepublik von Nord nach Süd durchläuft. Es ist nicht verwunderlich, dass eine Trasse von derartigen Dimensionen auch auf archäologische Spuren trifft. Ganze 250 bekannte Fundplätze werden von der EUGAL berührt. Das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege begleitet dieses Bauvorhaben, um die betroffenen Befunde zu ergraben, zu dokumentieren, zu untersuchen und somit für die Nachwelt zu bewahren. Der Archäologe Joachim Stark wird in seinem Vortrag ausgewählte Grabungsergebnisse vorstellen, die einen spannenden Querschnitt durch Brandenburgs Kulturgeschichte bieten.


Zehn Jahre Rettungsarchäologie in Albanien. Beitrag, Erfahrungen und Ergebnisse von Brandenburger und Berliner Archäologen

Mi, 4.12.2019 – 18.30 Uhr
Prof. Dr. Gjergj Frashëri und Dr. Antonia Schütz

Vorträge zur Archäologie – Archäologie aktuell

Um der Öffentlichkeit einen Einblick in die aktuelle archäologische Forschung und eine Vorstellung von den interessanten prähistorischen Hinterlassenschaften zu geben, bietet das Archäologische Landesmuseum Brandenburg eine Vortragsreihe an, bei der Experten aus Archäologie, Geschichtswissenschaft und Nachbardisziplinen Neues aus ihren Forschungsprojekten präsentieren. Die Geschichte und Archäologie des Landes Brandenburg stehen im Zentrum dieser Vortragsreihe. Es werden aber auch Themen und Forschungsvorhaben vorgestellt, die über Brandenburgs Grenzen hinaus weisen.

Termin: jeden ersten Mittwoch im Monat
Uhrzeit: 18.30 Uhr
Eintritt: frei


Die EUGAL-Gasleitung – Brandenburgs längster Grabungsschnitt

04.03.2020 18.30 Uhr

Joachim Stark, BLDAM

Der Bau der Europäischen Gas-Anbindungsleitung – kurz EUGAL – ist ein Großprojekt, das sich über mehrere hundert Kilometer erstreckt und die östliche Bundesrepublik von Nord nach Süd durchläuft. Es ist nicht verwunderlich, dass eine Trasse von derartigen Dimensionen auch auf archäologische Spuren trifft. Ganze 250 bekannte Fundplätze werden von der EUGAL berührt. Das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege begleitet dieses Bauvorhaben, um die betroffenen Befunde zu ergraben, zu dokumentieren, zu untersuchen und somit für die Nachwelt zu bewahren. Der Archäologe Joachim Stark wird in seinem Vortrag ausgewählte Grabungsergebnisse vorstellen, die einen spannenden Querschnitt durch Brandenburgs Kulturgeschichte bieten.