Begleitprogramm

18. Januar 2018, 11.15 - 12.15 Uhr

CANTEFABLE FÜR KINDER: „Wie Jack die Musik entdeckte“ – eine Erzählung mit der Stockpuppe „Jack“ und vielen Musikinstrumenten
Nancy Thym – Erzählung, Gesang, Harfe, Drehleier
Thilo Viehrig – Nowgorod-Leier, Fidel, Rebec

Jack lebt in einer Welt in der "Musik" nur aus der Büchse ertönt. Eines Tages verirrt er sich und entdeckt er ein altes Ehepaar im Wald, das verschiedene alte Musikinstrumente wie Harfe, Drehleier, Leier und Fidel spielt. Mit Hilfe einer Stockpuppe werden die Instrumente erklärt. Recht lustig wird es, wenn Jack die Drehleier z.B. als Kaffeemühle oder die Harfe als Brotschneidemaschine zu erkennen glaubt! Die Kinder haben viel Gelegenheit mitzumachen und mitzusingen.

Der Termin 10.00 Uhr – 11.00 Uhr ist ausgebucht.
Regulärer Museumseintritt


18. Januar 2018, 15.00 Uhr

MUSIKALISCHES EXPLORATORIUM – Prähistorische Klangobjekte entdecken und spielen FÜR ERWACHSENE UND KINDER Cajsa Lund, Schweden (Englisch mit Übersetzung)

Regulärer Museumseintritt


28. Januar 2018, 14.30 Uhr

Führung durch die Sonderausstellung

Eintritt 5 €, erm. 3,50 €, keine Führungsgebühr


4. Februar 2018, 14.30 Uhr

Kuratoren-Führung durch die Sonderausstellung
Adje Both, Archäologe /Kurator der Sonderausstellung, Berlin

Eintritt 5 €, erm. 3,50 €, keine Führungsgebühr


10. Februar 2018, 20.00 Uhr

KONZERT IN DER AUSSTELLUNG: „Prehistoric Soundscapes - Prähistorische Klangwelten“ & „Kronan – Musik vom 1676 versunkenen Flaggschiff Karls XI. von Schweden“
Ensemble Mare Balticum & Miriam Andersén, Schweden
Kommentatorin: Cajsa Lund, Schweden

Eine "Performance" mit fiktiven Klängen aus der Vorgeschichte, von der Steinzeit bis zur Epoche der Wikinger! Improvisiert vorgetragen auf verschiedenen prähistorischen in Nordeuropa aufgefundenen Instrumenten, wie zum Beispiel Schwirrhölzern, Schrappern, Klangsteinen, Knochenflöten und Holztrompeten. Als Gast wirkt Miriam Andersén mit, die auf der Leier sowie einem traditionellen Kuhhorn spielt. Musik an Bord des schwedischen Flaggschiffes "Kronan" (1676) – eine Präsentation mit Ton, Wort und Bild Das schwedische Flaggschiff "Kronan" sank am 1. Juni 1676 vor der Insel Öland. Bei den unterwasserarchäologischen Ausgrabungen des Wracks sind viele Musikinstrumente, wie zum Beispiel Trompeten, Violinen, Teile einer Viola da Gamba, Trommelstöcke und Pfeifen geborgen worden. Der Fundort wird oft als "das Pompeji der Ostsee" bezeichnet. Das Ensemble Mare Balticum spielt Musik, die an Bord der "Kronan" zu verschiedenen Situationen erklungen sein könnte; auf den gleichen Instrumententypen, wie die oben genannten Funde. Die Musik wird von informativen Bildern und mündlichen Kommentaren begleitet. Die beiden Darbietungen des EMB sind einzigartig, da sie unter anderem die musikarchäologischen Funde (und deren Forschungsergebnisse) aus der Stein-, Wikinger- sowie der Neuzeit wieder zum Leben erwecken.


11. Februar 2018, 15.00 Uhr

Führung durch die Sonderausstellung

Eintritt 5 €, erm. 3,50 €, keine Führungsgebühr


11. März 2018, 15.00 Uhr

Führung durch die Sonderausstellung
Michael Schneider, Historiker, BLDAM

– Führung ausgebucht –
Eintritt 5 €, erm. 3,50 €, keine Führungsgebühr


25. März 2018, 15.00 Uhr

Sonderführung durch die Sonder- und Dauerausstellung „Wo man singt, da lass dich ruhig nieder. Musik und Tanz von der Steinzeit bis in das Deutsche Mittelalter“
Fatima Wollgast, Archäologin/Museumspädagogin, BLDAM

Eintritt 5 €, erm. 3,50 €, keine Führungsgebühr


12. - 14. April 2018

Symposium „Experimental Music Archaeology“
Internationale Forscher stellen ihre Ergebnisse in Rekonstruktion und Spiel archäologischer Musikinstrumente vor


13. April 2018, 20.00 Uhr

KONZERT IN DER AUSSTELLUNG: Dragon Voices – Prähistorische Hörner aus der Bronze- und Eisenzeit
John Kenny & Patrick Kenny, Großbritannien


2. Mai 2018, 18.30 Uhr

Themenvortrag „Wie im Himmel, so unter Wasser: Bronze- und eisenzeitliche Rasseln der Lausitzer Kultur in Brandenburg“
Katharina Schmeiduch, Archäologin, Berlin

Eintritt frei


13. Mai 2018, 15.00 Uhr

Führung durch die Sonderausstellung „Musikinstrumente der Antike und deren Mythologie“
Gina Schulz, Klassische Archäologin, Berlin

Eintritt 5 €, erm. 3,50 €, keine Führungsgebühr